2 StGB stellt demgegenüber die mittelbare Täterschaft unter Strafe, wenn eine Person die Tat „durch einen anderen“ begeht. mittelbare Täterschaft nicht für möglich, da der Hintermann hier keine Herrschaft über den Vordermann erlangen würde. <<805A414BC5B416E077990BE2736672E6>]/Prev 55519>> endobj P: untaugliches Tatobjekt (Fall der Selbsttötung). Gemäß § 25 I Var. 24 0 obj A. GRUNDLAGEN . 5 StGB strafbar gemacht haben. Zu prüfen wäre dann Diebstahl in mittelbarer Täterschaft gem. Erlaubnistatbestandsirrtum (Aufbau, mittelbare Täterschaft) - Versuch (Aufbau) - objektive Zurechnung (bei Dazwischentreten Dritter, Vorhersehbarkeit des Kausalverlaufs) Mordmerkmale. Es liegt objektiv eine mittelbare Täterschaft vor, da B gem. zu verneinen wegen nicht volldeliktischen Handelns: • fehlender Vorsatz • Eingreifen eines Rechtfertigungsgrundes Die mittelbare Täterschaft ist ferner denkbar in Fällen, in denen der Hintermann im Vordermann einen Irrtum erregt, der sich zwar beim Vordermann nicht auf dessen Strafbarkeit auswirkt, der aber die Tat wesentlich mitprägt. TB (-), § 16 I 1 (+) III. %%EOF Die mittelbare Täterschaft kraft Irrtumsherrschaft § 25 I Alt. I. Strafbarkeit der A nach § 212 Abs. Auch wird, wo es um mittelbare Täterschaft kraft Irr-tumsherrschaft unter Einsatz eines sich selbst schä-digenden Opfers geht, eher die „Passauer Giftfalle“6 oder die „Stromfalle“7 zitiert. Das BayObLGSt hat in einem Fall der grundlosen Reduktion der Geschwindigkeit mit der Absicht, den nachfolgenden Fahrer zu einer unangemessen niedrigen Geschwindigkeit zu zwingen, entschieden, „dass der Fahrer des dem Täterfahrzeug nachfolgenden Fahrzeugs aus tatsächlichen oder rechtlichen Gründen das ihm durch den Vordermann aufgezwungene … Mittelbare Täterschaft bei organisiertem Machtapparat Der Hintermann eines uneingeschränkt schuldhaft handelnden Täters kann dann mittelbarer Täter sein, wenn er durch Organisa-tionsstrukturen bestimmte Rahmenbedingungen ausnutzt, innerhalb derer sein Tatbeitrag regelhafte Abläufe auslöst… Günter Schabowski BGH 40, 270 16. Fall 1 - Grundfall A. Strafbarkeit der K K könnte sich durch das Spritzen des Gifts wegen gefährlicher Körperverletzung an E gemäß §§ 223 I, 224 I Nr. •Wiederholung Fall 2 •Mittelbare Täterschaft, §25 IAlt.2 •Einführung Anstiftung, §26 •Fall 3 Der Katzenkönig •Fragen 2 Strafrecht AT –Arbeitsgemeinschaft 3 und 6 Isabella Poewe| Wissenschaftliche Mitarbeiterin (LS Prof. Heger) Mittelbare Täterschaft, § 25 I 2. /Contents 27 0 R 1 S. 1 Alt. Der objektive Tatbestand ist unproblematisch. 0000011472 00000 n StGB Strafbarkeit des Tatmittlers anprüfen nach Aufbauschema für Alleintäterschaft Æ i.d.R. ��.` StGB. h�b```f``�``a`�`�g@ ~�rl r��K�9Й�t����m�3���L ?C��B~ p� Er könnte aber Mittäter an dem von A x��]˒�u��)&�̯�}o{��r"K�\%;����p(9TJk?A\�W�K�J>�V\���;��F�CQJ9!7=h������O�J5'���w꓋;�3U�������N~vO7�Nt�{�������j�n��Z���S�}=�P��Pϭ��y����;m=Tj2�w�a@�� �C=k�٦���ij�a�M[��؞�,�u֫�nkur��j2;�_��ӝ�f��yh��8����j����W�3����駇�N�"�F�QCW���;X�ΚJ ��N���g��a�FU���b��2�N��2��VM����O��Uu8c;�8t'�4W]�r��>������-��U{z����p=���ŲS�M���Y�v>=א����K��}z�8��?63���X�T�cݞ���R�����t��F[���˧�Q�e��X����;�_��[�s Objektiver Tatbestand Mittelbare Täterschaft - Überblick lernen Mit JURACADEMY Strafrecht Allgemeiner Teil 2 JETZT ONLINE LERNEN! 0 B selbst hat nicht geschossen, sondern nur das Fahrrad zu Fall gebracht. An mittelbare Täterschaft muss immer gedacht werden, wenn ein Hintermann sich eines „menschlichen Werkzeugs“ bedient und dabei die Tatherrschaft innehat. In einem zweiten Fall hat der Bundesgerichtshof die Tat- herrschaftslehre mit keinem Wort erwähnt, obwohl sich die Tat in einer Anstalt des öffentlichen Rechts, nämlich den Berliner Stadtreinigungsbetrieben abspielte, in dem hierarchi- sche Verhältnisse zwischen den … Der Hintermann kontrolliert gewissermaßen den Tatmittler durch einen bei diesem vorliegenden Defekt, 11 der nunmehr ihm die Täterschaft zuweist: Kraft Nötigungsherr- trailer 24 15 0 Im Folgenden ein Fall zur Verdeutlichung des Tatbestandsirrtumes nach § 16 StGB und der mittelbaren Täterschaft nach § 25 I 2.Alt. Falles zur Täterschaft/Teilnahme (Anstiftung, Beihilfe); aus-nahmsweise ausformuliert . h�bbd``b`�$��C ��H�5 ��@B�(��$س@�� �M�@D ��$�~2012l��H���7� �a& Brodowski, Dominik JuS 2015, 430 Strafrecht AT Lady Macbeth Versuchter Totschlag, mittelbare Täterschaft, Anstiftung, Rücktritt, §§ 30, 31 StGB Georg Steinberg ZJS 2015, 507 Strafrecht AT dann Täterschaft und Teilnahme unterschiedlich behandelt werden sollen leuchtet nicht ein. 0000000924 00000 n %PDF-1.3 %���� 0000000015 00000 n endstream endobj startxref 0000011763 00000 n ,��p,��1�!�MLדz�X�c�7o��CC�\�}�5��-Y���v Die gesetzlichen Regelungen zu Täterschaft und Teilnahme. ZJS 6/2011 522 Übungsfall: Der verwirrte Vater * Von Prof. Dr. Holm Putzke, LL.M., Passau Diese Klausur wurde im Sommersemester 2010 an der Uni-versität Passau im Probeexamen gestellt. - mittelbare Täterschaft - Fall 4: „Gammelfleisch“ – Lösung Lösung des Ausgangsfalls: Prüfungsaufbau: mit dem Tatnächsten beginnen. �Y�n������= �g�X��hf��0����c��~�PѬ� {^ꭜ:���*Y��Z����������S��y�U��u��jQ��u���S���G�x������p�j0}�1[tIPz����,oB���9�l؃u��=nU׍�=I��Ti~ohHS7�R�_�t}d��~ ��@$�-�#������n�Z��?2���j���{�. Dies ist typischerweise der Fall, wenn beim Tatmittler ein strafrechtlicher Defekt vorliegt und der Hintermann diesen maßgeblichen Umstand verursacht hat oder zumindest kennt und ausnützt. Fall“5, der den Bearbeiter vor dieselbe Frage stellt. 1. I. Versuchter Mord in mittelbarer Täterschaft, §§ 212, 211, 22, 23 Abs. StGB auch derjenige, der die Straftat „durch einen anderen“ begeht. Teilnahme 28 stream >> § 20 schuldunfähig ist. Alt. Mittelbare Täterschaft kraft Organisationsherrschaft im nationalen und internationalen Strafrecht, GA 2006, 350; ZACZYK, Die „Tatherrschaft kraft organisatorischer Machtapparate“ und der BGH, GA 2006, 411. III. <> 1 Nr. 0000011450 00000 n I. TÄTERSCHAFT und TEILNAHME (§§ 25 – 27) als Formen der aberratio ictus; ebenso, wenn man a.l.i.c. § 242 StGB. 2 StGB in Täuschungsfällen: • Sowohl bei Falschaussagen vor Gericht, §§ 153 ff. Einziger relevanter Streit-stand ist derjenige zu dem nach § 24 Abs. 1 Alt. Rücktritt und Erlaubnistatbestandsirrtum M2: Tatherrschaft des mittelbaren Täters wird hier normativ bestimmt und besteht in einem rechtlich beherrschenden Einfluss, indem der Hintermann die vom Gesetzgeber Objektiver Tatbestand des § 223 I Objektiver Tatbestand: a) Haupttat B hat vorsätzlich und rechtswidrig eine Tat nach §§ 242 I, 243 I S. 2 Nr. 1. �FJ�q��~v>!\>�����4s�"bIN|υw���eY[�ٔ�� ��F0�c� 'p Die einzelnen Täterformen 1. Mittelbare Täterschaft bei organisiertem Machtapparat Der Hintermann eines uneingeschränkt schuldhaft handelnden Täters kann dann mittelbarer Täter sein, wenn er durch Organisationsstrukturen bestimmte Rahmenbedingungen ausnutzt, innerhalb derer sein Tatbeitrag regelhafte Abläufe auslöst… Günter Schabowski . mittelbare Täterschaft. 27 0 obj Subj. 0000012263 00000 n Mittelbare Täterschaft (+), wenn der Hintermann die Schuldlosigkeit kennt und gezielt ausnutzt, um den Vordermann als Werkzeug "in der Hand" zu halten. §§ 242, 25 I 2. 66 0 obj <>stream 54 0 obj <>/Filter/FlateDecode/ID[<4319F49D5F7D9137F8CDD1A30C403D4C><42F9A7E8EF50A543AAB0ED9279C4D04D>]/Index[38 29]/Info 37 0 R/Length 85/Prev 106397/Root 39 0 R/Size 67/Type/XRef/W[1 2 1]>>stream Fall. In diesen Fällen hat der mittelbare Täter Tatherrschaft kraft überlegenen Wissens. 2, 31 Abs. Strafbarkeit des M . Lehrbücher, Kommentare, Auf- § 370 Abs. <> als auch vor sonstigen Amtsträgern, §164 StGB, ist, sofern der Täter zumindest billigend in Kauf nimmt, dass der zu Unrecht 0000011597 00000 n Die durchschnittli-che Punktzahl lag bei 5,18, die Durchfallquote bei knapp 30 %. In obigem Fall weiß A nicht, dass B geisteskrank ist, als er diesen zur Tötung des C überredet. M1: mittelbare Täterschaft nicht möglich, da es an Beherrschung fehlt, Werkzeug handelt hier autonom. h�ėmo�6���?n���%�(`�v�.n�8N�t��Ȍ�E�\QN����(Q��Q�!�x$�Ǘ{|vB���&�G\�8>�]����Rb��z� 38 0 obj <> endobj Dennoch ist der Fall kein unbekannter. StGB in der StGB- Klausur. Strafrecht – Täterschaft & Teilnahme Aufbau mittelbare Täterschaft, § 25 I 2. ZJS 2015, 431 Strafrecht At Notwehr gegen Forderungsentziehung durch Unfallflucht Grund und Grenzen von Garantenpflichten, Notwehr . 3 S. 2 AO ebenfalls BGH wistra 2010, 449 (450). A sagt B, er kann schlecht zielen, B soll für ihn, A, den Marder in der Regentonne erschiessen. �0�ٜ�� .� 26 0 obj I. Tatbestand 1. objektiver Tatbestand a) objektiver Tatbestand § 223 I StGB <> 0000011846 00000 n 0000011679 00000 n Steuerhinterziehung im besonders schweren Fall gem. 0000012127 00000 n A hat sich nicht wegen versuchten Betruges in mittelbarer Täterschaft gemäß §§ 263 I, II, 22, 23, 25 I Alt. 1 StGB strafbar gemacht haben, indem sie eine Glasflasche gegen die Schläfe des M schlug. lemschwerpunkt ist die mittelbare Täterschaft bei inten-diertem Putativnotwehrexzess nach der Figur des „Täters hinter dem Täter“ zu erörtern. 1, 26 strafbar gemacht haben, indem er den B in seinem Beschluss bestärkte, in den Imbiss einzubrechen. n �[� J�4���*�90��;��`KX>��,��=İ�RH+i�` k��t�7i���m(XU��],ʹ�F�-�u1�!_fL~���Me�~�~��Y��#��0�Å 6��$���#���B|��r���1��ElS�)*>�+�����˟�|���0��p��1��"f�„���5��Kb:�9[]�4�3@C�M��y����U����(��%��� ���y&r}0jO@�)�JGIw�˲�����iJX�_s�g���z�K���. 1 StGB A könnte sich gemäß § 212 Abs. 0000000761 00000 n in mittelbarer Täterschaft und die Anstiftung zur versuchten Tötung seitens der L zu prüfen. ����@��I�H��%��/�4�.�/0gύc7,�?S�u�[��IbL�I@h#@� �"&� Die wohl herrschende Meinung will im Unterlassungsbereich schlicht wertend ermitteln, ob dem Täter eine zentrale Rolle zukommt; dies bestimmt der BGH vielfach danach, ob der Unterlassene die Tat auch als „eigene“ will. Rudolf Rengier/Sandra Braun, JuS 2012, 999. D könnte sich wegen einer Anstiftung zum Diebstahl in einem besonders schweren Fall nach §§ 242 I, 243 I S. 2 Nr. Mitarbeiter RA Guido Philipp Ernst, Tübingen* Dieser der Vorbereitung auf die Klausur in der Übung für Anfänger dienende Fall befasst sich mit nicht nur in diesem Ausbildungsabschnitt prüfungsrelevanten Problemen über- 1, Nr. <> Lösung des 2. Ergebnis Ein unmittelbares Ansetzen des A liegt nicht vor. 2. Fall 2 . endstream endobj 39 0 obj <> endobj 40 0 obj <>/Rotate 0/Type/Page>> endobj 41 0 obj <>stream 2 S. 1 StGB erfor-derlichen Rücktrittsverhalten. Alt StGB Täter ist nach § 25 I 2. Beginnen würde man in einer Klausur mit einer Strafbarkeit der L gem. 0000011514 00000 n startxref als Fall der mittelbaren Täterschaft sieht u. zugleich bei er-ror in persona des Tatmittlers für mittelbaren Täter immer aberratio ictus annimmt. Die Täterschaft ist in § 25 StGB geregelt. ˩���T�R��{o�r�Ǫ��n��fZ��n��}���{���#���"������+�֚Z�M5ս����V�.������~�kڲ�k�}��Y/J=:���a�z�h�^Z� �\���}��r4�CŽ\��� U3h�|�R��f�ݵ��~�����.S������M�nf ~�,A�ي�� ����[:�� |⺎�&� Fall StGB' im Bereich 'Strafrecht AT 3' 0000011794 00000 n Indem M seiner Ehefrau eine vergiftete Mahlzeit vorsetzte, könnte er sich wegen ver-suchten Mordes strafbar gemacht haben („ Obersatz “). Teil 2 verlangt den Umgang mit den weniger geläufigen Vorschriften §§ 30 Abs. 1 StGB wird als Täter bestraft, wer die Straftat selbst begeht. 32 D. Fazit Ein Fall, der Anlass gibt, sich mit den Grundlagen der mittelbaren Täterschaft und des Versuchs zu befassen. Alt. Subjektiv glaubt A jedoch, er habe B zur Tötung des C angestiftet. 0000012022 00000 n Versuchter Mord, §§ 212 I, 211, 22, 23 I … ZJS 4-5/2011 382 Übungsfall: „Eheglück und seine Folgen“ Von Wiss. endobj Alt. A hat dort den bewusstlosen C hineingelegt. 10 Gemeinhin werden der „durch“ den anderen Handelnde als Hintermann und der „andere“ als Werkzeug oder Tatmittler bezeichnet. xref Zeitschrift für das Juristische Studium – www.zjs-online.com endobj Hier hat M die Ware ausgeliefert, nicht A. Daher zunächst Prüfung des M. A. Strafbarkeit des M durch die Auslieferung des Fleisches I. B. Mittelbare Täterschaft, § 25 I 2. I. Versuchter Mord, §§ 212, 211, 22, 23 StGB . %�쏢 Außerdem regelt § 25 II StGB die Mittäterschaft, … 25 0 obj StGB, wobei hier der klausurrelevante Fall des absichtslos dolosen Werkzeugs in Betracht kommt. § 25 I Var. 2 StGB strafbar gemacht. 1 begangen. § 223 I 1. %PDF-1.5 %%EOF Nach der Gegenauffassung liegt eine vollendete mittelbare Täterschaft vor, da die Tatherrschaft in diesem Fall normativ zugerechnet werden könne. Dieser Fall des Irrtums ist unproblematisch. Jura online lernen auf Jura Online mit dem Exkurs zu 'Mittelbare Täterschaft, § 25 I 2. BGH 40, 270 . (Zwar hat der B auch eine Bedingung für den Tod des X erbracht, aber – da das Gesetz zwischen Täterschaft und Teilnahme differenziert – muss der Beitrag des B entweder als (Mit)täter oder Gehilfe gewürdigt werden). Die Schwerpunkte der Klausur sind angesiedelt bei der Alt. 1. 1 StGB. III. 0000000612 00000 n